Es gibt etwa 800.000 Mädchen allein
hier in Deutschland die sich Ritzen
und somit ihre Pyschischen Probleme
überwältigen! Deshalb hab ich im
i-net ma n paar Fakten zu dem
thema rausgesucht...

Bilder [Trigger!!]

SVV... eine Modeerscheinung?

Als erstes was bedeutet überhaupt SVV?
SVV ist die Abkürzung für
Selbst Verletzendes Verhalten.
Es ist wie eine Modeerscheinung
es kommt und geht aber ist nie,
ganz verschwunden, in den
letzten Jahren sehen immer mehr
besonders junge Mädchen
und Frauen dies als
Verarbeitungsmöglichkeit
ihrer Probleme...
Viele Leute denken das
SVV
gleichzusetzen ist mit selbsttötender
Absicht, aber das ist es
aber keines Wegs, da die Betroffenen nicht
Vorhaben sich umzubringen.
Auch wenn es nach außen hin so
Aussehen mag.
Kurz und knapp gesagt ist
SVV das zufügen von Verletzungen am
Eigenen Körper!
Das heißt, dass sich selbst
unterschiedlich tiefe Schnittwunden
Zugefügt werden, Verbrennungen
sind darunter auch nicht selten.
SVV wird in Verzweiflung zum
Weg den Kontakt zu sich selbst zu
Finden und den eigenen
Körper zu spüren.
Gelegentlich kommt es auch
zu Verätzungen oder zum
Schlucken von scharfen und
spitzen Gegenständen.
Am häufigsten verletzte stelle:
der Unterarm, Hüften, Beine und Gelenke
Als Gegenstände zum Zufügen
der Wunden dienen oft: Messer,
Klingen, Scheren, Scherben
und jegliche andere scharfen u
nd spitze Gegenstände!
SVV ist aber weitaus mehr als
körperlicher Schmerz, es ist Ausdruck
Von starken Psychischen Probleme
Für die betroffenen hat es eine
anti-depressive Wirkung.
Sie sehen darin die Möglichkeit
ihren Druck und Spannungen
Abzubauen, doch merken oft
nicht das es alles nur noch schlimmer
Macht, denn was vielen erst im
nachhinein bewusst wird das die
Erleichterung von allem
nicht lange anhält, dann machen
sie sich selbst Vorwürfe,
empfinden Scham und Ekeln
sich vor sich selbst.
Nichtigkeiten werden schnell
zum Auslöser wieder zur Klinge zu
Greifen: Streit mit einem
Mitschüler oder Freund,
Ermahnungen von
Eltern und Lehrern oder die
Aufforderung für das einzustehen was
Man tut wenn man Mist
gebaut hat reichen oft schon aus.
Der Grund das viele junge
Leute zu der Problemlösung
Nummer 1
SVV greifen liegt
teilweise auf der HAND:
VIELE Jugendliche aber auch junge
Erwachsene sind nicht in der Lage
Mit ihren Problemen umzugehen,
vielleicht auch weil sie es nicht
Anders gelernt haben.
Somit werden psychische
Probleme (die oft am Arbeitsplatz und im
Beziehungsbereich liegen)
und extremer innerlicher Druck zu den.
Am häufigsten auftretenden
gründen warum viele auf
SVV
Zurückgreifen.
Durch Traumatische Erlebnisse
in der Vergangenheit wird dieser
Drang auf
SVV zurückzugreifen
oftmals erheblich unterstützt
Weitere unterstützende Wirkungen
dem Drang nachzugehen:

-Opfer von Sexuellem Missbrauch
leiden oft unter starkem
Selbstbewusstseinsgefühl,
geben sich selbst die Schuld des
passierten und sind davon
überzeugt sich dafür selber bestrafen
zu müssen. Sie sehen nicht das ihn
jemand was angetan hat und somit
was falsch gemacht hat, sondern sind
davon überzeugt das sie etwas
getan haben müssen das es soweit
kam. Was aber nicht heißen soll
das jeder der auf
SVV zurückgreift
sexuell Missbraucht wurde.

-Körperlicher Missbrauch

-Konflikte

-Fehlende Zuneigung

-Verlust eines geliebten,
wichtigen Menschen: Tod eines
Elternteiles, Verlust eines
Freundes ob durch Streit oder Versterben.

-Unfälle in der Vergangenheit
bei denen schlimmeres passiert ist


Nicht selten ist
SVV verbunden mit
Essstörungen, Suchtverhalten,
Ängsten und Depressiven Zuständen.

-es hilft Betroffenen Abzublocken,
Gefühle zu verdrängen und
Empfindungen bei Seite zu schieben.

-Oft ist es ein unbewusster
Hilfeschrei, da sich davon
Betroffene nicht trauen um Hilfe zu bitten

-Betroffene neigen zu Perfektionismus

-Unfähig mit Gefühlen umzugehen

-Oft nicht in der Lage Gefühle
verbal auszudrücken

Meistens kommen die Betroffenen
nicht alleine davon los, erst wenn
die Ursache dafür gefunden ist,
aber genau da liegt das Problem,
über genaue Ursachen dieses
Verhaltens ist sehr wenig bekannt.
Man kann schließlich nicht in einen
Menschen, in seine Gedanken,
rein sehen, wie in ein Buch.
Für Außenstehende ist es unverständlich,
aber für die Betroffenen
von sehr großer Bedeutung!

Im Momenten der Selbstverletzung
stehen die Betroffenen wie unter Hypnose,
sozusagen tranceähnliche Zustände,
wenn man dann wieder bei klarem
Verstands ist merkt man eigentlich
erst was man getan hat.
Das Schmerzempfinden in diesen
Momenten ist deutlich weniger.
Oft hält man sich selbst für ein PSYCHO,
was man aber keineswegs ist.
Menschen die sich selbst verletzten
sind nicht durchgedreht, verrückt
oder schlecht bzw. böse.
Allerdings leiden sie unter
starken seelischen Qualen.
Es ist in Ordnung wenn man sich
als Betroffener anderen öffnet
und um Hilfe bittet.


Zu.RüCk?



Gratis bloggen bei
myblog.de